Leben auf dem Mars?


Ex-NASA-Berater findet, dass der Atomkrieg „PROOF“ die außerirdische Zivilisation ausgelöscht hat.

MARS blühte einst mit entwickelten fremden Zivilisationen auf, bis ein verheerender Atomkrieg auf dem Mars alle Beweise für das Leben vernichtete, wie ein ehemaliger NASA-Berater schockierend behauptet.

Richard C. Hoagland, ein ehemaliger Berater und Verschwörungstheoretiker der NASA, glaubt fest daran, dass es einst fremde Zivilisationen auf dem Mars und anderen Planeten im Sonnensystem gab. Im Radio von Coast to Coast AM argumentierte Herr Hoagland, dass es reichlich fotografische Beweise von NASAs Wikingermissionen gebe, um seine Behauptung zu beweisen. Herr Hoagland sagte, dass NASA-Fotos, die in der Cydonia-Region des Mars aufgenommen wurden, organisierte Strukturen, alte Lebensräume und Pyramiden zeigen. Aber die blühende außerirdische Zivilisation, die den Roten Planeten dominierte, wurde durch die zerstörerische Kraft der Atomkriegsführung unterbrochen.

Leben auf dem Mars

Nach einer „Independent Mars Investigation“ von 1983, an der er teilnahm, sagte der Verschwörer, dass der Wikinger-Lander der NASA Beweise für „anomale Isotope“ auf dem Mars fand.

Diese eigentümlichen Isotope sind als Xenon 129 bekannt und deuten seiner Meinung nach stark auf nukleare Detonationen auf der Planetenoberfläche hin.

Zusammen mit dem Plasmaphysiker John Brandenburg untersuchten Herr Hoagland und ein Team von Forschern die Möglichkeit, dass der Mars einst von Leben erfüllt war.

Herr Hoagland sagte: „John und ich hatten 1983 dieses Gespräch, als ich ihn einlud, weil ich wollte, dass er unser Nuklearexperte im Team ist, weil für mich einige der Krater in der Cydonia-Region um das Gesicht herum und die Pyramiden nicht wie natürliche meteoritische Einschlagskrater oder Asteroideneinschläge aussahen.

„Sie sehen aus wie die nuklearen Explosionstests in Nevada, in Sedan und den anderen genannten Tests, die in den südwestlichen Vereinigten Staaten durchgeführt wurden.

„Und sie haben ein anderes Verhältnis von Größe zu Tiefe und sie sehen wirklich anders aus, wenn man ein Auge dafür hat.

„Deshalb begannen John und ich dieses Gespräch, das ihn schließlich als Mitwirkenden in die Unabhängige Marsuntersuchung führte und schließlich ein paar Bücher über alte Zivilisationen auf dem Mars schrieb und nun mit der Idee herauskam, dass die Zivilisationen, die wir uns angesehen haben, durch einen globalen marsianischen Atomkrieg zerstört worden sein könnten.“

Theorie der nuklearen Kriegsführung auf dem Mars

Die Theorie der nuklearen Kriegsführung, die die Marsoberfläche verwüstet, stammt aus hohen Verkettungen von radioaktivem Xenon 129 auf dem Planeten.

Das radioaktive Isotop befindet sich typischerweise auf der Erde in der Nähe von Kernspaltungsreaktoren und um den radioaktiven Niederschlag von Atomexplosionen.

Die Anwesenheit von Xenon 129 auf dem Mars lässt sich jedoch durch natürliche Prozesse erklären, bei denen die kosmische Strahlung, die die hauchdünne Atmosphäre von Mar bombardiert, das Isotop von der Oberfläche des Planeten freisetzt.

In einer Forschungsarbeit zu diesem Thema, die in Earth and Planetary Science Letters veröffentlicht wurde, heißt es: „Die Xenon-Messungen deuten auf eine faszinierende Möglichkeit hin, dass Isotope, die leichter sind als Xenon 132, in unterschiedlichem Maße durch Spallation und Neutroneneinfangprodukte angereichert wurden, die vom Regolith in die Atmosphäre entgast wurden, und ein Modell wird konstruiert, um diese Möglichkeit zu erforschen.“

Aber für viele Skeptiker der NASA und Verschwörungstheoretiker gleichermaßen sind solche Erklärungen nicht ausreichend.

Stattdessen glauben Forscher wie Herr Hoagland, dass das gesamte Sonnensystem an einem Punkt kolonisiert wurde und die Beweise vorliegen.

Das Problem ist, dass der Schatz an Informationen aus den letzten 50 Jahren der Weltraumforschung von NASA und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) unterdrückt wird.

Herr Hoagland sagte: „Wir sind bereit, uns der bisher verborgenen Realität der NASA und all dieser anderen Raumfahrtprogramme zu stellen, dass es in der Tat enorme Dinge gibt, die es zu erforschen gilt, nach Hause zu bringen, Back-Ingenieure, die Art von menschlicher Zivilisation auf diesem Planeten zu schaffen, die wir alle verdienen.

„Ich glaube nicht, dass wir viele Monate oder Jahre von einer so außergewöhnlichen Veränderung entfernt sind.“

Ähnlich behauptet der UFO-Experte und Verschwörungstheoretiker Scott C Waring, Beweise für ein „fremdes menschenähnliches Gesicht“ auf dem Mars gefunden zu haben.

Herr Waring, der den Blog UFO Sightings Daily leitet, glaubt, dass die NASA Beweise für außerirdische Aktivitäten in der Vergangenheit und Gegenwart auf dem Roten Planeten zurückhält.

Gibt es Leben auf dem Mars?

Die Wissenschaftler der NASA hoffen, eines Tages Beweise für vergangenes mikrobielles Leben tief im Boden des Mars aufzudecken – nicht für entwickelte Zivilisationen.

Ellen Stofan, ehemalige NASA-Chefin, sagte einem Unterausschuss des US-Senats im August 2018, sie sei zuversichtlich, dass sich vor Milliarden von Jahren mikrobielles Leben auf dem Mars entwickelt habe.

Sagte sie: „Das Leben hier auf der Erde stieg schnell an, sobald sich die Bedingungen stabilisiert hatten, also wisst ihr, für die ersten mehreren hundert Millionen Jahre auf der Erde waren die Bedingungen wahrscheinlich feindlich.

„Es war, sobald sich die Bedingungen innerhalb von etwa 100 Millionen Jahren stabilisiert haben, sind wir ziemlich zuversichtlich, dass sich das erste mikrobielle Leben auf der Erde entwickelt hat.

„Das Problem ist, dass das Leben eine Milliarde Jahre lang in den Ozeanen verblieb, und es dauerte weit über eine Milliarde Jahre, bis das Leben an Komplexität gewann. Deshalb bin ich optimistisch, dass sich das Leben auf dem Mars entwickelt hat.“

Die Wissenschaftler fügten hinzu, dass es „viele Steine zerbrechen“ müsse, um die Beweise zu finden, und als solche müssten die Menschen zum Mars gehen.

Hallo Welt!
So erhalten Sie Apple News App außerhalb der USA auf Ihrem iPhone oder iPad